Segelyachten


Seitenriss


Einriichtungsplan



Achterkajüte

 


 

   Seite Deck zu Wasser              Maximaler Hebelarm
                                                (max. Aufricht-Moment)

   Kenterwinkel bei Gewichts-Schwerpunkt CWL+30cm

 

nach unten

Fahrtensegler AYD 32

  • LüA                               10,55 m
  • LüD                                 9,90 m
  • LWL(CWL)                    8,40 m
  • BüA                                 3,23 m
  • BWL(CWL)                    2,53 m
  • Tiefgang                         1,50 m
  • Verdr.                              5,90 m³
  • Ballast (32-39%)            1,90  t
  • Frischwasser                   600 L
  • Diesel                               300 L
  • Großsegel                      23,9 m²
  • Rollreff-Fock                 28,5 m²
  • Rollreff-Genua              38,7 m²
  • Kreuzfock                     19,5 m²
  • Bilster /Reacher            73   m²
  • Diesel Volvo MD11 18,4 kW 25 PS
  • Wende-Getriebe          . 2,0:1

Die Yacht nach dem Vorbild der klassischen "Doppelender" hat einen konvetionellen Langkiel mit Propellerbrunnen und , einen 2- oder 3-flügeligen Fest- oder Drehflügel-Propeller und ein angehängtes Ruder mit Propellerbrunnen Die Einrichtung ermöglicht bis zu 5 wasserdichte Schotten. Dieser Bootstyp hat sich für lange Hochsee-Reisen mit kleiner Crew (1 bis 3 Personen) bewährt seit über 100 Jahren.

Der Rumpf früher als S-Spant  in GFK-Voll- und Sandwich-Laminat gebaut, Deck und Aufbau in Sandwich-Lamiat. . Masten und Spieren sind aus Spruce (Steckmast), oder Aluminium (im Mastschuh, oder zum Klappen im Mastkoker).

Das Vorbild wurde seinerzeit noch auf dem Reissbrett gestrakt und wird heute nicht mehr gebaut. Sie kann jedoch mit einem verbesserten, computergestrakten Riss in Vollholz im StrongPlank-Verfahren,   in formverleimtem Sperrholz, oder in Aluminium gebaut werden.

 


nach unten          ^nachoben


Fahrtensegler AYD 45

  • LüA                             13,68 m
  • LüD                             12,37 m
  • LWL(CWL)                  9,97 m
  • BüA                               3,90 m
  • BWL(CWL)                  3,19 m
  • Tiefgang                       1,65 m
  • Verdr. (CWL)              12,20  t
  • Ballast                           4,50  t
  • Großsegel                   28,3 m²
  • Sturmfock                   15,5 m²
  • Rollreff-Fock              33,7 m²
  • Rollreff-Genua           43,3 m²
  • Besansegel                  9,7 m²
  • Besan-Stagsegel       27,1 m²
  • Bilster /Reacher         76   m²
  • Diesel Perkins 4.236  65 PS
  • Hydraul. Wende-Getr. 2,9:1
  • Welle mit 4-flüg. Dreh-/ Varifold Propeller

Diese Yacht wurde für die Rundspant-(S-Spant-) Bauweise als Nachbau-Projekt einer klassischen Yacht entworfen. Für diesen Langkieler dienten Basis-Daten und Photos einer ähnlichen klassischen Yacht Yacht als Entwurfs-Vorgabe (siehe Bilder).

Rumpf in GFK-Voll- oder StrongPlank-Laminat, Deck und Aufbau in GFK-Sandwich- oder StrongPlank-Bauweise, Hardtop in Teak. Die yacht kann aber auch in Aluminium gebaut werden.

Die Yacht ist für weltweite Langfahrt konzipiert. Der geräumige Achtersalon hat eigentlich die historischen Kauffahrtei-Segler des 17. und 18. Jahrhunderts als Vorbild. Er ist Wohn- und Navigationsraum, kann aber auch in einen Schlafraum mit zwei geräumigen Kojen verwandelt werden. Unter dem Hardtop befinden sich der Fahrstand und ein weiterer, pultförmiger Kartentisch. Mitschiffs — im bei Seegang ruhigsten Teil des Schiffes — ist der Ess-Salon mit Pantry. Davor befinden sich in einer abgeschottenten Abteilung die Nasszelle und davor die üblichen V-Kojen, oder aber Store / Segellast und  Werkstatt.

 

 


nach unten          ^nachoben


Fahrtensegler AYD 42

  • LüA                             13,70 m
  • L(Rumpf)                    12,90 m
  • LüD                             12,30 m
  • LWL(CWL)                12,12 m
  • BüA                               3,94 m
  • B (auf Spanten)            3,86 m
  • BWL(CWL)                  3,01 m
  • Tiefgang                       1,65 m
  • Verdr. (CWL) FW     14,82  t
  • Verdr. (CWL) SW     15,22  t
  • Ballast auf Tg             2,78  t
  • Großsegel                  40,3 m²
  • Außenklüver            27,90 m²
  • Sturmfock                   15,5 m²
  • Rollreff-Fock              41,6 m²
  • Rollreff-Genua           60,2 m²
  • Besan-Stagsegel       27,1 m²
  • Bilster /Reacher         150   m²
  • Diesel Perkins 4.236    65 PS
  • Hydraul. Wende-Getr.   2,9:1
  • Wellenanlage, 4-flügl.Varifold- Propeller
  • Diesel-Tank (im Kiel)    600 L
  • Frischwasser-Tank       800 L
  • Fäkal-Tank (im Kiel)     200 L

Diese Yacht wurde für als Langstrecken-Segler für weltweite Fahrt als 4-fach-Knickspanter mit Profilkiel und Endwirbel-Ballastplatte für den Stahlbau entworfen. Der Auftraggeber hatte jahrelange, einschlägliche Erfahrungen in der Ost- und Nordsee bis in die Fjorde der Norwegischen Westküste mit einer etwas kleineren Reinke-Konstruktion. Er wünscht sich daher aufgrund seiner Erfahrungen ein Schiff nach eigenen Vorstellungen.

Für die Aufbauten wurden mehrere Möglichkeiten vorgesehen :

  1. Glattdeck vorn, Deckshaus, Cockpiet, Achterkajüte
  2. Glattdeck vorn, Hardtop, Cockpiet, Achterkajüte
  3. Vorderkajüte, Deckshaus, Cockpiet, Achterkajüte
  4. Vorderkajüte, Hardtop, Cockpiet, Achterkajüte
  5. Große Vorderkajüte, kleines Deckshaus, großes Cockpiet.

Abgebildet ist hier ein Teil des Lieferumfanges des Vorentwurfes:

    • Perspektivische Computer-Simulation von    Rumpf-Unterseite und erstem Segelplan.
    • Perspektivische Computer-Simulation des Rumpfes mit einem Aufbau.
    • Endgültiger, überschläglicher Segelriss (mit Bugspriet). Sie kann aber auch als Ketsch getakelt werden.
    • Generalplan mit den wichtigsten Teilen der Einrichtung.
    • Längsschnitt mit Stehhöhen und ungefährer Lage von Motor und Wellenanlage.
    • Krängungsbilder für die Seite Deck zu Wasser, für maximalen Hebelarm (maximales aufrichtendes Moment) und für den Kenterwinkel bei hoch liegendem Gewichts-Schwerpunkt.
    • Abhängigkeit des Krängungsverhaltens von der Höhe des Gewichts-Schwerpunktes.

      Die Krängung-Informationen zeigen, dass die Yacht einen sehr großen Stabilitätsumfang von über ca. 150° besitzt und selbst im durchgekenterten Zustand nur eine sehr geringe negative Stabilität hat. Der negative Stabilitätsumfang beträgt weniger als 32° (je nach Schwerpunktlage). Die Yacht wird sich daher aus dem gekenterten Zustand sehr leicht wieder aufrichten.

      Selbst bei 80° Krängung liegen noch alle sogenannten "kritischen Punkte" (geöffnete Luken und Niedergänge) gut über der Krängungs-Wasserlinie. Damit sind die Bedingungen für die CE-Entwurfskategorie A(Hochsee) und für alle Forderungen der Klassifikations-Gesellschaften (GL, Det Norske Veritas, LLods), sowie der Seeberufsgenossenschaft (SeeBG) weit mehr als erfüllt. Wie gefordert handeslt es sich daher um eine sehr sichere Hochsee-Yacht.

      CE-Kategorie A ("Hochsee", über Windstärke 8 Bft / kennzeichn.Wellenhöhe über 4 m)

       

      Nebenstehende Graphik zeigt den Einfluss der Schwerpunkt-Höhe auf

    •   Seite Deck zu Wasser
    •   Maximaler Hebelarm
    •   Kenterwinkel