Konstruktionskosten

  Die Konstruktionskosten einer Yacht hängen von der Größe und der Bauart der Yacht ab. Aurelia Yacht-Design (AYD-) Konstruktionen erstelle ich zu festen Honoraren. Diese orientieren sich an den Honoraren für Ingeneurleistungen im Schiffs- und Yachtbau.

Grundlage ist hierbei der Werftpreis einer Yacht etwa gleicher Größe und Bauart. Der Prozentsatz der Konstruktionskosten sinkt dabei von etwa 20% für ein 10.000 € -Boot zuächst schnell, dann langsamer ( ähnlich wie der Zeitwert eines Autos ) auf etwa 4% für eine 20 Mio €-Yacht. Dadurch steigen die Konstruktionskosten von etwa 2000 € in einer flachen Kurve auf etwa 35.000 € für eine 750.000 € -Yacht. Liegt bereits ein Projektentwurf (math. Modell), Vorenwurf, oder Entwurf für eine ähmliche Yacht vor, reduzieren sich entsprechend.

Diese Gesamt-Kosten umfassen eine komplette, umfangreiche Palette von Einzel-Leistungen, welche nicht immer vollständig benötigt werden. Dies hängt einmal von der Bauart des Schiffes ab und andererseits von den Werftleistungen und/oder den Eigenleistungen des Auftraggebers. Je mehr Erfahrung die Werft im Bau ähnlicher Yachten hat, umso weniger Detailzeichnungen und -Berechnungen werden - besonders im Vergleich zum Selbstbauer - benötigt. Erhebliche Kosten verursachen zum Beispiel detaillierte Inneneinrichtungs-Zeichnungen. Der Umfang der aus Sicherheits- und Haftungsgründen obligatorischen Leistungen wird beispielsweise größer, wenn ein Selbstbauer zwar handwerklich versiert, aber kein Bootsbauer ist. Der mittlere prozentuale Anteil der einzelnen Leistungen an den oben genannten, kompletten Konstruktionskosten ist in der nebestehenden Aufstellung als Orientierungshilfe aufgeführt. Wird beispielweise nur ein Linienriss benötigt, liegen die Kosten für Knickspanter etwa bei denen eines Worenwurfes, bei unkomplizierten Rundspantern noch darunter.

Für die tatsächlichen Konstruktionskosten werden in jedem Einzelfall Kostenvoranschläge erstellt.

Beispiel: Klipperketch Seitenriss mit Segelriss

Beispiel: Klipperketch Generalplan, Einrichtungsplan

Beispiel: Watten-Seekreuzer Spanten- und Linienriss

Beispiel: Hebelarm-Kurven für verschiedene Schwerpunktlagen

Beispiel Abwicklungen 3-fach-Knickspanter
(mit Spantpositionen und Biegelinien)

            

Beispiel Abwicklung Spiegel 3.fach-Knickspanter
mit Längsschnitt-Positionen

 Kosten im Detail

Von den gesamten Honstruktionskosten entfallen auf :

    Vorentwurf                                  ca. 15 %

    Hauptentwurf

  • Linienriss mit Berechnungen       ca. 15 %
  • Maßplan, Aufmaßtabellen          ca.  3 %
  • Segelplan mit Berechnungen*)   ca. 10 %
  • Einrichtungsplan mit Schnitten    ca.  6 %
  • Baupläne (Schotten, Spanten)   5 bis 13 %
  • Einrichtungs- Baupläne mit
    Materiallisten und Momenten    ca. 28 %
  • Platten-Abwicklungen etc.        ca.   4 %
  • Ballastkiel m. Berechnungen*)  ca.   2 %
  • Kiel- und Ruderplan mit
    Rudermoment-Berechnung       ca.   3 %
  • Konstruktion Ruderanlage        ca.   5 %
  • Decksplan mit Leinenführung    ca.   2 %
  • Tank- und Rohrleitungsplan      ca.   5 %
  • Motorfundamente                    ca.   3 %
  • Auspuff-Amlage                      ca.   1 %
                                                                                             ------------------------
                                 Summe :        100 %

      *) enfällt bei Motoryachten

Zusätzliche Leistungen (nach Aufwand):

  • Visualisierung der Inneneinrichtung ca. 3%
  • Berechnung des E-Leistungsbedarfs
    und Schemaplan Elektroanlage       ca.  3%
  • Ausführliche Momentenrechnung
    und Materiallisten                         ca. 10 %
  • Formkurven-Blatt                         ca.  3 %
  • CE-Zertifizierungs-Antrag mit
    STIX-Berechnung (Kategorie)      ca. 7 %
  • GL-Klassifikations-Antrag            ca. 7%
  • Bauaufsicht                       nach Aufwand

Je nach Art der Konstruktion und nach dem erforderlichen und verlangten Umfang der einzelnen Positionen können sich diese Zahlen in gewissen Grenzen verschieben. Sie können nur als unverbindlicher Anhalt dienen und erstetzen keinen ausführlichen Kostenvoranschlag.

  Der Vorntwurf unfasst die folgenden Leistungen: Überschläg- licher Linienriss, überschläg- licher Segelriss, über schläglicher Seitenriss über schläglicher Generalplan (Einrichtungsplan) aller Decks, perspektivische Ansichen, ange- näherte Massen- und Schwerpunkt- Berechnung und über- schlägliche Stabilitätsberechnung.

Hat der Vorentwurf die Wünsche des Auftraggebers mit den schiffbaulichen möglichkeiten in Einklang gebracht, wird ein ausführliches Lastenheft für den Hauptentwurf aufgestellt.

  Der Hauptentwurf beinhaltet folgende Leistungen in endgültiger, ausführlicher Fassung: Linienriss, Segelriss, Genralpläne aller Decks, (Ein- richtungspläne aller Decks), Längsschnitte, perspekivische Ansichten, Aufmaß- tabellen, Rudermoment-Berechnung, und soweit erfoderlich (für Werft oder Selbstbauer): Konstruktions-Zeichnungen von Schotten und Bodenwrangen, Spanten und Motorfundamenten, Ruder-konstruktion, Laminatpläne oder Plattenabwick- lungen, Tankpläne, Rohrleitungspläne, Detailzeichnungen, soweit erforderlich bzw. gewünscht.

  Sobald über den Umfang der erforderlichen Leistungen des Hauptentwurfes entschieden ist, wird ein Kostenvoranschlag für den Hauptentwurf erstellt. Danach wird der Vertrag über die Anfertigung des Hauptentwurfes abgeschlossen. Darin wird auch die Zahlungsweise der Leistungen des Hauptentwurfes je nach Anforderung und Ablieferung der einzelnen Teilleistungen vereinbart. Bei Auftragserteilung bzw. Anforderung einer Leistung wird immer die Hälfte des jeweiligen (Teil-) Honorars fällig.

Nebenstehende Abbildungen zeigen - stark verkleinert - Beispiele eines Teiles dieser Arbeiten. Sie werden als maßstäbliche CAD-Zeichnungen und soweit notwendig als Aufmaßtabellen und Dateien geeigneten transportablen Formates (DXF,ICES) geliefert, z.B. für CNC- Fräs- oder Schneidmaschienen.

Zum Hauptenwurf gehört auch eine endgültige Stabilitätsberechnung. Wenn nicht alle Konstruktionszeichnungen ( z.B. die Inneneinrich- tung bis zur letzten Leiste) vom Konstrukteur angefertigt, sowie die Ausrüstung festgelegt werden, sondern die Werft oder der Selbst- bauer diese Arbeiten durchführt, müssen letztere dem Konstrukteur die erforderlichen Angaben für eine ausreichend genaue Schwerpunkt- bestimmung liefern (z.B. Schwerpunkt- Koordinaten der Tanks und der einzelnen Baugruppen der Einrichtung und der Ausrüstung wie Winden, Anker, Ketten und Trossen. Hierfür wird dann eine spezielle Liste zur Verfügung gestellt.